Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Insulin – der Dickmacher?

Viele Menschen verzichten auf Kohlenhydrate, um einen Insulinausstoß und damit vermeintlich Fetteinlagerungen zu verhindern. Hat Insulin zu Recht einen schlechten Ruf?


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Barbara Beil

Bachelor of Science (Ernährungs­wissenschaftlerin)
1. Februar 2021
Bild: (c) Boarding1Now / clipdealer.com

Was ist Insulin eigentlich?

Insulin ist ein Gewebe aufbauendes Hormon. Es sorgt unter anderem dafür, dass über die Nahrung aufgenommene Kohlenhydrate vom Blut in die Zellen überführt werden. Ferner speichert es Aminosäuren im Muskel. Damit trägt Insulin zum Abfallen des Blutzuckers und dem Muskelaufbau bei und unterdrückt den Fettabbau.

 

Insulin in der Diät

Insbesondere letztere Eigenschaft hat dafür gesorgt, dass sich viele Diäten zum Ziel gesetzt haben, einen Insulinausstoß zu vermeiden. Dies soll meist durch einen Verzicht auf Kohlenhydrate bewirkt werden. – Doch hier liegen zwei Denkfehler vor: Erstens lassen neben Kohlenhydraten auch Eiweiße den Insulinspiegel ansteigen. Zweitens ist der menschliche Stoffwechsel sehr komplex: Fettauf- und -abbau finden ständig statt. Ist der Fettabbau durch Insulin kurzzeitig gehemmt, hat das auf den gesamten Tag gesehen keine Auswirkungen auf die Körperzusammensetzung, solange die Energiebilanz stimmt: Wer mehr Energie über die Nahrung zu sich nimmt, als er verbraucht, nimmt zu. Dabei ist es egal, aus welchem Energieträger der Überschuss stammt.

 

Süßigkeiten maßvoll auf den Speiseplan

Kohlenhydrate durch einen der anderen Energieträger (Fett, Eiweiß, Alkohol) ersetzen zu wollen, ist also nicht sinnvoll. Aber die sogenannten "einfachen" Kohlenhydrate, die in gesüßten Lebensmitteln oder Getränken enthalten sind, können in der Tat einer geplanten Gewichtsabnahme im Weg stehen. Sie sorgen für einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels und damit zu einem hohen Insulinausstoß. Und sie enthalten viel Energie, aber sättigen durch den geringen Ballaststoffgehalt nicht so gut.

 

Fett plus Kohlenhydrate gleich Gewichtszunahme?

Der Mythos, dass Fett und Kohlenhydrate nicht zusammen gegessen werden sollten, weil dies zu einer direkten Einlagerung des Fettes führt, ist nicht wahr, da eben auch Eiweiß für einen Insulinausstoß sorgt. Zudem ist der Mensch – bedingt durch die Magenverweildauer – fast nie in totalem Fastenzustand. Somit wird Fett immer mit anderen Nährstoffen verdaut und eine totale Trennung ist weder möglich noch nötig.

Insulin hat also wichtige Aufgaben im menschlichen Körper und sein schlechter Ruf und auch die Angst vor Kohlenhydraten ist für gesunde Menschen unbegründet.




Bildquellen von oben nach unten: (c) Boarding1Now / clipdealer.com, (c) Boarding1Now / clipdealer.com, (c) ppreacher / sxc.hu, (c) pcock / sxc.hu, (c) tashatuvango / clipdealer.com, (c) stephconnell / clipdealer.com, (c) katyjay / clipdealer.com, (c) alex9500 / clipdealer.com, (c) shashkina / clipdealer.com, (c) solotry / clipdealer.com, (c) miradrozdowski / clipdealer.com