Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Wer kaut, sündigt nicht!

Kaugummis sind in aller Munde: Und auch die Wissenschaft hat sich des Themas angenommen und attestiert vielfältige positive Wirkungen.


Pfeil nach links Drucker-Symbol Brief-Symbol Pfeil nach rechts

Irmingard Dexheimer

Diplom-Ökotrophologin (Ernährungs­wissenschaftlerin)
1. März 2010
Bild: (c) IS2 / clipdealer.com

Gut für die Zahngesundheit

Das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi stimuliert den Speichelfluss um das Zehnfache. Damit entstehen deutlich weniger Säuren – gut gegen Karies und wissenschaftlich inzwischen vielfach belegt. Die Zahnbürste bleibt dennoch unverzichtbar, denn Kaugummikauen entfernt den Belag nicht ausreichend.

 

Kaugummis halten wach

Nach einer Studie der spanischen Universität Saragossa soll Kaugummi die Reaktionsfähigkeit bei müden Autofahrern erhöhen. 67 Prozent der Autofahrer, die Kaugummis kauten, reagierten schneller als die, die nichts kauten. Doch aufgepasst: Der Verkehrssicherheit zuliebe sollte man sich auf die Wachhaltefunktion von Kaugummis nicht verlassen!

Flugreisende freuen sich über Kaugummis an Bord. Denn das Kauen erleichtert den Druckausgleich zwischen Mittelohr und Rachenraum beim Steigflug.

Kaugummis können in Stress-Situationen beruhigend wirken. Darüber hinaus regt intensives Kauen das Gehirn an. Durch das Mahlen der Kiefer werden die Muskeln im Mund stärker durchblutet, das Herz schlägt schneller und dem Gehirn werden mehr Sauerstoff und Nährstoffe zugeführt. Damit steigen Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung.

 

Kaugummi und die schlanke Linie

Kaugummikauen soll helfen, den Hunger zwischen den Mahlzeiten zu reduzieren. Wenn der Magen richtig knurrt, wird ihn auch kein Kaugummi besänftigen. Wer allerdings satt ist und lediglich ein kleines Gelüstchen verspürt, kann sich mit einem Kaugummi durchaus ablenken. Auch für typische Frust- oder Stressesser kann Kaugummikauen hilfreich sein und zur Entspannung beitragen.

Zuckerfreie Kaugummis haben ungefähr 4 kcal (Kilokalorien) pro Streifen und fallen daher kaum ins Gewicht – insbesondere weil Kaugummikauen sogar den Energieverbrauch (leicht) erhöht.




Bildquellen von oben nach unten: (c) IS2 / clipdealer.com, (c) icekitty37 / sxc.hu, (c) icekitty37 / sxc.hu, (c) Rike / pixelio.de, (c) Katzensteiner / pixelio.de, (c) kladu / pixelio.de, (c) segovax / pixelio.de, (c) sigrid rossmann / pixelio.de, (c) wrw / pixelio.de, (c) magone / clipdealer.com, (c) Monkey / clipdealer.com, (c) SeanPrior / clipdealer.com, (c) fahrwasser / clipdealer.com, (c) shashkina / clipdealer.com, (c) solotry / clipdealer.com, (c) miradrozdowski / clipdealer.com